„Wir haben genug Religionen, um uns zu hassen, aber nicht genug, um uns zu lieben.“ Jonathan Swift

Felix Finkbeiner

Über Felix Finkbeiner

Mit neun Jahren startete Felix Finkbeiner “Plant for the Planet”, eine Kampagne zur Rettung der Erdatmosphäre.

Felix Traum sieht folgendermaßen aus: „Wenn alle Kinder sich zusammentun und Bäume pflanzen, können wir die Klimakatastrophe verhindern. 150 Bäume pro Nase würden reichen. Denn jeder einzelne Baum bindet CO₂ und reduziert das Treibhausgas, das wir alle produzieren.“

Eine Million Bäume wollten die Kinder pflanzen. Die Kampagne hat sich weltweit ausgebreitet, fast 13 Milliarden Bäume sind schon gepflanzt. Und ihre Unterstützer reichen von Wirtschaftsbossen bis zu Prominenten, wie Gisele Bündchen , Prinz Albert von Monaco, Peter Maffay und Günther Jauch. Die Kinder und Jugendlichen wollen ein Bewusstsein für globale Gerechtigkeit und den Klimawandel schaffen. Jeder gepflanzte Baum wird damit ein Symbol für Klimagerechtigkeit.

Und dafür haben die Kinder und Jugendliche nicht nur tolle Argumente, sondern auch umwerfende Handlungen und eine Tafel Schokolade. „Die gute Schokolade“ haben sie so entwickelt, wie sie sich alle Produkte auf dieser Welt vorstellen: klimaneutral, fair und bio. Und mal abgesehen davon, dass die Schokolade auch noch so lecker ist, dass sogar Nicht-Schokoladen-Liebhaber auf Anhieb ne ganze Tafel verputzen, kommt der Erlös natürlich Plant-for-the-Planet zu Gute und für 5 verkaufte Tafeln wird ein Baum gepflanzt.

Felix hat mit seinem Wirken also schon verdammt viel bewirkt und erreicht. Aber seine Ideen sind zahlreich und seine Lust, sie umzusetzen, ist ungebrochen.

Jetzt ist Felix 16 und will vor dem Bundesverfassungsgericht ein Wahlrecht von Geburt an durchsetzen. Zusammen mit 14 Kindern und Jugendlichen will er erreichen, dass das Wahlalter in Deutschland herabgesetzt wird. Die Kinder und Jugendlichen wollen mitgestalten, ernst genommen werden und etwas bewirken. Und dafür setzen sie sich ein. Felix hat sich mitten in seinen Sommerferien Zeit für uns genommen an einem Tag, an dem er eigentlich nur ein bißchen chillen wollte. Bei unserem Treffen am Staffelsee in Uffing war dann seine ganze Familie mit dabei- völlig entspannt, herzlich und offen haben sie uns auf ihrem wunderbaren Fleckchen Erde am See aufgenommen und hätte nicht der nächste Interviewtermin gerufen: wir wären da geblieben.

Felix Finkbeiner im Interview

 

Mehr zu Felix Finkbeiner und plant for the planet

http://www.plant-for-the-planet.org/de/startseite#intro